Gelatine

Backen von A - Z

In Deutschland gibt es vor allem gemahlene Gelatine als Pulver und Blatt-Gelatine im Supermarkt. 6 Blatt Gelatine entsprechen 1 Päckchen gemahlener Gelatine. Beide werden vor der Verwendung in kaltem Wasser eingeweicht bzw. quellen darin vor. In warmen Flüssigkeiten oder Massen löst sich Gelatine dann unter Rühren auf. Ist die Masse zu heiß, kann das das spätere Gelieren verhindern. Wird die gelöste Gelatine in zu kalte Massen gerührt, setzt sie sich ab oder klumpt. Am besten hat die Masse deshalb Zimmertemperatur.Praktisch für Cremes und Desserts, die nicht erwärmt werden sollen, ist Instant-Gelatine oder Gelatine Fix. Sie muss nicht erhitzt werden, sondern wird einfach 1 Minute in Joghurt, Quark, Sahne oder Rama Cremefine gerührt.Frische Ananas, Kiwi, Feigen und Papaya enthalten ein Eiweiß spaltendes Enzym. Cremes und Gelees mit diesen Früchten können daher nicht mit Gelatine gefestigt werden.Eine pflanzliche Alternative zu Gelatine ist Agar-Agar.

Zur Übersicht